Fachstelle Kinderschutz

Navigation

Inhalt

Newsletter‐Archiv

Newsletter‐Archiv

Kinderschutz Online aktuell zum Nachlesen

Hier finden Sie alle bisher erschienenen Ausgaben unseres Newsletters zum Nachlesen und Durchstöbern.

Zum Lesen der einzelnen Newsletter, klicken Sie einfach auf das jeweilige Datum.

zurück

Ausgabe 14/Februar 2014

Liebe Leserinnen und Leser,

auch im neuen Jahr meldet sich die Fachstelle Kinderschutz wieder mit Ihrem Newsletter Online aktuell und informiert Sie über aktuelle Themen rund um das Thema Kinderschutz.

Haben Sie KollegInnen oder NetzwerkpartnerInnen, die unseren Newsletter noch nicht kennen? Dann schicken Sie den Newsletter einfach weiter. Wir freuen uns, über jede neue Leserin und jeden neuen Leser. Wenn Sie diesen Newsletter als Weiterleitung erhalten haben, dann abonnieren Sie ihn auf unserer Website http://www.fachstelle-kinderschutz.de. Der Bezug ist kostenlos.


Wir wünschen Ihnen eine informative Lektüre!
Ihr Hans Leitner
Leiter der Fachstelle Kinderschutz
Geschäftsführer Start gGmbH

 

Übersicht:

Themenübersicht
  1. noch freie Plätze im Frühjahrskurs 2014: Qualifizierung für Kinderschutzfachkräfte
  2. Praxisbegleitbuch Band 2
  3. Kinderschutz Info aktuell mit zwei neuen Beiträgen
  4. Aktuell 9: Kinderschutz und Frühe Hilfen 
  5. zweiter Durchgang der Qualifizierung für Familienhebammen und Familien-Gesundheits- und KinderkrankenpflegerInnen startet im April 2014
  6. zweiter Durchgang der Qualifizierung für NetzwerkkoordinatorInnen Frühe Hilfen startet im März 2014
  7. Deutschlands Zukunft gestalten - Koaliationsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD 18. Legislaturperiode 2013 bis 2017
  8. Zuspiel im Kinderschutz durch den Gelben Ball geht auch in 2014 weiter!

1.noch freie Plätze im Frühjahrskurs 2014: Qualifizierung für Kinderschutzfachkräfte

Im von der Start gGmbH angebotenen Frühjahrskurs 2014 zur Qualifizierung für Kinderschutzfachkräfte nach § 8a SGB VIII sind noch freie Plätze verfügbar. Der Kurs startet am 04. März, Veranstaltungsort ist Berlin. Das Qualifizierungsangebot richtet sich an Fachkräfte aus allen im Kinderschutz beteiligten Bereichen: angefangen bei der freien und öffentlichen Jugendhilfe über den Kinderarzt oder die Hebamme bis hin zum Familiengericht. Interessierte können sich ab sofort anmelden. Weitere Informationen finden Sie auf www.fachstelle-kinderschutz.de. 

zurück zur Übersicht 

2. Praxisbegleitbuch Band 2

Das neue Prxaisbegeleitbuch Kinderschutz Band 2 ist fertig. Wie in Band 1 sind die Texte des Sammelbandes Resultate der Praxisbegleitung im Kinderschutz durch die Start gGmbH. In den Beiträgen werden aktuelle Themen der Kinderschutzpraxis - von internen Standards und Verfahren der Zusammenarbeit bis zur Öffentlichkeitsarbeit - behandelt. Neben Wissenschaftlern kommen vor allem die Praktiker zu Wort und berichten von den vor Ort entwickelten Lösungen. Der Band ist eine Dokumentation von Fachberatung und Praxisentwicklung mit dem Ziel der kontinuierlichen Qualitätsentwicklung im Kinderschutz.

zurück zur Übersicht

3. Kinderschutz Info aktuell mit zwei neuen Beiträgen

Im Rahmen unserer Reihe Info aktuell - Arbeitshilfen und Stellungnahmen zu aktuellen Fragen der Kinderschutzpraxis  haben wir für Sie zwei neue Beiträge online zur Verfügung gesetllt. Unter dem Titel "Vertrauen ist wichtig - Vertretung ist besser" werden Sie zum Thema der Amtsbeistände informiert. Zudem haben wir die Meldungen bei Kindeswohlgefährdungen an Brandenburger Jugendämtern - Erhebung für das Jahr 2012 für sie in einem Kurzbericht zusammengefasst.

zurück zur Übersicht

4.  Aktuell 9: Kinderschutz und Frühe Hilfen 

Im Rahmen unserer Reihe "Aktuell: Kinderschutz im Land Brandenburg" werden wir in Kürze Band 9 mit dem Thema Kinderschutz und Frühe Hilfen veröffentlichen. Neben rechtlichen und definitorischen Beiträgen zum Thema Frühe Hilfen und der Abgrenzung zum Kinderschutz, werden Sie aktuelle Praxisbespiele aus den Landkreisen zur Umsetzung der Bundesinitiative Netzwerke Frühe Hilfen und Familienhebammen erwarten.

zurück zur Übersicht 

5. zweiter Durchgang der Qualifizierung für Familienhebammen und Familien-Gesundheits- und KinderkrankenpflegerInnen startet im April 2014

Nachdem der erste Fortbildungsdurchgang zur Familienhebamme erfolgreich an der Fachhochschule Potsdam angelaufen ist, bietet das Kompetenzzentrum Frühe Hilfen im Familienzentrum an der Fachhochschule Potsdam nun einen zweiten Durchgang zur Qualifizierung von Familienhebammen und Familien- Gesundheits- und KinderkrankenpflegerInnen ab April 2014 an. Darüber hinaus haben bereits qualifizierte Familienhebammen und Familien-Gesundheits-und KinderkrankenpflegerInnen aus dem Land Brandenburg die Möglichkeit, einzelne Seminare der Fortbildungsreihe als Auffrischungs- bzw. Vertiefungskurse wahrzunehmen.

Für nähere Informationen lädt das Kompetenzzentrum zur Veranstaltung
am 24.02.2014
in der Zeit von 10 bis 14 Uhr
in der Fachhochschule Potsdam
Friedrich-Ebert-Str. 4, 14467 Potsdam
in Raum 4065 ein.

Bitte melden Sie sich für die Informationsveranstaltung bis zum 20.02.2014 in der Zeit von 9 bis 15 Uhr bei Frau Matthes im Familienzentrum an der Fachhochschule Potsdam unter der Telefonnummer 0331/ 2700574 oder per Email kontakt@familienzentrum-potsdam an. 

zurück zur Übersicht  

6. zweiter Durchgang der Qualifizierung für NetzwerkkoordinatorInnen Frühe Hilfen startet im März 2014

Im Rahmen der Bundesinitiative Netzwerke Frühe Hilfen und Familienhebammen bietet die Landeskoordinationsstelle Frühe Hilfen Brandenburg einen zweiten Durchgang der Qualifizierung NetzwerkkoordinatorInnen Frühe Hilfe an. Der Durchgang beginnt im März 2014. Für weitere Fragen wenden Si sich bitte an die Landeskoordinatorin Frühe Hilfen Frau Jeanette Schmieder:

jeanette.schmieder@start-ggmbh.de
Tel.: 03302 8609578 

zurück zur Übersicht 

 
7. Deutschlands Zukunft gestalten - Koaliationsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD 18. Legislaturperiode 2013 bis 2017

Der vorliegende Koalitionsvertrag stellt sich als ein Programm dar, das im Rahmen der Kinderpolitik sich insbesondere zum Schutz (sieben mal) und zur Förderung (zwei mal) von Kindern, Jugendliche und deren Familien bekennt sowie die Sicherstellung bzw. Regelung (vier mal), die Verbesserung bzw. Weiterentwicklung (13 mal), die Stärkung (vier mal) und die Überprüfung (drei mal) förderlicher Lebensbedingungen im Fokus hat. Dies bedeutet konkret eine künftige Kinderpolitik (S. 99 ff. des Koalitionsvertrages) die Schwerpunkte setzt in Bezug auf:

  • Kinder- und Jugendhilfe,
  • Kinderrechte,
  • Adoption,
  • Bundeskinderschutzgesetz / Bundesinitiative Frühe Hilfen,
  • (Sexuelle) Gewalt gegen Kinder, Regelsysteme, Zukunft,
  • Mädchen- und Jungenpolitik,
  • Eigenständige Jugendpolitik,
  • Europäische und internationale Jugendarbeit,
  • Jugendsozialarbeit, Ausbildung, Chancengleichheit fördern,
  • Jugendverbandsarbeit,
  • Familienerholung und
  • Mutterschutzgesetz.  

zurück zur Übersicht 

8. Zuspiel im Kinderschutz durch den Gelben Ball geht auch in 2014 weiter!

Auch in diesem Jahr spielen sich die im Kinderschütz tätigen Akteur/innen wieder den "Gelbe Ball" zu und berichten von ihrer Arbeit, ihren Erfahrungen und ihren Ideen. Aktuelle Interviewpartnerin ist Rike Schulz, Diplom Pädagofin, Systemische Therapeutin und WenDo-Trainerin. Die Interviews sind veröffetnlicht auf dem Webblog www.gelber-ball-kinderschutz.de Mehr Infotmationen lesen Sie hier.

zurück zur Übersicht

 

Impressum

Der Newsletter der Fachstelle Kinderschutz im Land Brandenburg wird herausgegeben von der Fachstelle Kinderschutz c/o gemeinnützige Beratungsgesellschaft Start mbH, Fontanestraße 71, 16761 Hennigsdorf, Internet: www.start-ggmbh.de.

V.i.S.d.P.: Hans Leitner (Start gGmbH)
Redaktion und Kontakt: ina.rieck@start-ggmbh.de, Tel.: 03302 8609577

Haftungsausschluss
Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Unser Angebot enthält Links zu Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.

Hinweis: Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Hier - direkt auf unserer Website - können Sie sich aus dem Verteiler austragen.

zurück

zum Seitenanfang