Fachstelle Kinderschutz

Navigation

Inhalt

Schulinterne Verfahren zur Risikoabschätzung

Die Fachstelle Kinderschutz hat ein Modellprojekt zur Entwicklung von Handlungs- und Verfahrensgrundsätze zum Umgang mit kindeswohlgefährdenden Situationen in Schulen begleitet. An dem Prozess waren das Staatliche Schulamt Eberswalde und das Jugendamt des Landkreises Uckermark beteiligt.

Im Rahmen des Praxisbegleitsystems der Fachstelle Kinderschutz hatten das Staatliche Schulamt Eberswalde und das Jugendamt Uckermark eine gemeinsame Vereinbarung geschlossen, in der u. a. ein schulinternes Verfahren zur Risikoabschätzung bestimmt ist. Im darauf folgenden Schritt hat die Fachstelle Kinderschutz die Entwicklung dieses Verfahrens begleitet. An dem Prozess waren einerseits Mitarbeiter des Staatlichen Schulamtes sowie Mitarbeiter freier und öffentlicher Schulen und andererseits Fachkräfte des örtlichen Jugendamtes beteiligt. In mehreren Fortbildungen im Rahmen schulinterner Lehrerfortbildungen (SHILF) hat die Start gGmbH das Verfahren vor Ort vorgestellt und gemeinsam mit Schulleitung, Schulsozialarbeitern und Lehrern die Umsetzung in die Praxis reflektiert. Seit August 2010 ist das entwickelte Verfahren in Schulen im gesamten Zuständigkeitsbereich des Schulamtes Eberswalde als Dienstanweisung verbindlich anzuwenden.

Informationen zum Verfahren sind zusammengefasst in Info aktuell Nr. 17/Dezember 2010.
Eine detaillierte Beschreibung des Verfahrens finden Sie hier.

zum Seitenanfang