Fachstelle Kinderschutz

Navigation

Inhalt

Frühe Hilfen Brandenburg auf einem guten Weg

Am 11.04.2013 luden das Kompetenzzentrum Frühe Hilfen - angesiedelt beim Familienzentrum der Fachhochschule Potsdam - und die Landeskoordinationsstelle Frühe Hilfen - angesiedelt bei der Fachstelle Kinderschutz - zur Auftaktveranstaltung Frühe Hilfen im Land Brandenburg ein.

Knapp hundert VertreterInnen aus den Jugend-, Gesundheits- und Sozialämtern sowie von Freien Trägern kamen zusammen, um sich über die Aufgaben im Rahmen der Bundesinitiative Netzwerk Frühe Hilfen und Familienhebammen zu informieren und zu Umsetzungsstrategien auszutauschen.

Neben der Vorstellung der Landeskoordinierungsstelle und des Kompetenzzentrums im Rahmen des Landeskonzepts erhielten die TeilnehmerInnen durch fachliche Impulsreferate zu den Themen „Frühe Hilfen, frühe Bindung“, „Konzept und Erfahrung im Netzwerk Gesunde Kinder“ und „Situation von Familienhebammen im Land Brandenburg“ Informationen rund um das Thema Frühe Hilfen im Land Brandenburg.

An diese Grundlagen schlossen die am Nachmittag veranstalteten Workshops an. Hier hatten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, sich in Kleingruppen mit den Themen „Fortbildungsbedarfe“, „Netzwerkarbeit“, „Bindungstheorie“ und „Qualitätsentwicklung“ in den Frühen Hilfen auseinanderzusetzen.

Im Abschlussgespräch resümierten im Plenum Hans Leitner (Fachstelle Kinderschutz), Prof. Dr. Hermann Staats und Julia Klein (beide Familienzentrum) sowie Dr. Georg Landenberger (MBJS) und Elke Wagner (LJA) den aktuellen Stand Früher Hilfen im Land Brandenburg und unmittelbare Entwicklungsaufgaben. Sie befanden: "Die Frühen Hilfen Brandenburg sind auf einem guten Weg!“

Die Dokumentation der Auftaktveranstaltung ist hier veröffentlicht unter dem Titel „Auftaktveranstaltung Frühe Hilfen Brandenburg“.

zum Seitenanfang