Fachstelle Kinderschutz

Navigation

Inhalt

Fachstelle Kinderschutz bezieht neues Büro in Hennigsdorf

Die Fachstelle Kinderschutz im Land Brandenburg ist nach Hennigsdorf gezogen. Die Fachstelle hat sich personell vergrößert, weil sie eine zusätzliche Aufgabe übernimmt: die Landeskoordinationsstelle im Rahmen der Bundesinitiative Frühe Hilfen.

Zur offiziellen Büroeinweihung am 18. Juni kamen Andreas Hilliger, Abteilungsleiter im MBJS sowie Vertreter der Brandenburger Jugendämter. Der Bürgermeister von Hennigsdorf, Andreas Schulz, und der Geschäftsführer der Hennigsdorfer Wohnungbaugesellschaft mbH, Holger Schaffranke, freuen sich über den Zuzug in ihrer Stadt. Beide überreichten dem Geschäftsführer Hans Leitner als Begrüßungsgeschenk einen Spendenscheck zugunsten eines geplanten Filmprojekts.

Hauptfigur des geplanten Social-Spots ist der kleine Comic-Held "KiSCHU". Er zeigt, dass Kinder nicht allein sind und sich in Not an Erwachsene wenden können. Axel Ranisch, Regisseur des Kinofilms "Dicke Mädchen", wird die Regie des Films übernehmen. Für die Hauptrolle hat Anna Thalbach zugesagt. Die Drehbuchvorlage schrieb der "Tatort"-Autor Dr. Hans-Ullrich Krause.

Seit 2006 qualifiziert die Fachstelle Kinderschutz die Fachkräfte insbesondere in den örtlichen Jugendämtern und unterstützt die Netzwerkbildung unter anderem zwischen Jugendhilfe und Gesundheit, Polizei, Justiz und Schule. Eine weitere wichtige Aufgabe ist die Information und Sensibilisierung der Öffentlichkeit. Hans Leitner: "Kinderschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Deshalb ist uns wichtig, unsere fachliche Arbeit auch für die breite Öffentlichkeit verständlich und interessant zu vermitteln." Ihre fachliche Arbeit unterstützt die Fachstelle durch gezielte Informationen für Erwachsene und Kinder.

Beispiele dafür sind die Ratgeber-Serie „Kinderschutz-ABC“, der Interview-Blog „Der Gelbe Ball“ www.gelber-ball-kinderschutz.de und das Portal für Kinder www.kischu-stadt.de.

zum Seitenanfang