Fachstelle Kinderschutz

Navigation

Inhalt

Kinderschutz in Brandenburg

Familien helfen - Kinder schützen

Die im Mai 2006 eingerichtete Fachstelle Kinderschutz im Land Brandenburg hat die Aufgabe, wesentliche Teile des Kinderschutz-Programms von März 2006 in die Praxis umsetzen.


Brandenburg hat – im Vergleich zu anderen Bundesländern – frühzeitig die Initiative ergriffen und vieles auf den Weg gebracht, um Familien durch präventive Angebote zu unterstützen und Kinder besser vor Gefährdungen zu bewahren.

Familien helfen – Kinder schützen. Mit diesem Ziel hat die die Landesregierung im März 2006 ein Programm zur Qualifizierung der Kinderschutzarbeit beschlossen. Im Mittelpunkt des Programms steht die Stärkung der Handlungssicherheit bei den Fachkräften der Jugendhilfe, insbesondere der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Allgemeinen Sozialen Dienst der Jugendämter. Ergänzt wird das Brandenburger Kinderschutz-Programm durch die Empfehlungen zum Umgang und zur Zusammenarbeit bei Kindesvernachlässigung und Kindesmisshandlung. In dem Papier werden Aufgaben, Rechte und Pflichten der einzelnen Bereiche beschrieben und Vorschläge zur lokalen Netzwerkarbeit gemacht. Ziel ist, die Zusammenarbeit beim Kinderschutz zwischen Jugendhilfe, Schule, Gesundheit, Justiz und Polizei zu verbessern.

Wesentliche Punkte daraus in die Praxis umzusetzen, das ist Aufgabe der Fachstelle Kinderschutz:

•    Fördern der Kooperation und Netzwerkarbeit auf kommunaler Ebene
•    Praxisbegleitung der Jugendämter
•    Wissenschaftliche Studien und fachliche Expertisen
•    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Die fachliche Leitung und Organisation der Fachstelle hat die Landesregierung der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft Start mbH übertragen. Die Start gGmbH mit Sitz in Hennigsdorf hat vielfältige Erfahrungen in der Beratung und Begleitung vor allem von Kommunen (Jugendämtern) und Trägern der freien Kinder- und Jugendhilfe. So begleitete die Beratungsgesellschaft unter anderem von 2001 bis 2006 das Brandenburger Landesprojekt „Qualitätsentwicklung im ASD der Jugendämter". Seit 2007 bietet die Start gGmbH auch die Fortbildung für Kinderschutzfachkäfte nach § 8a SGB VIII an. Bisher haben bundesweit über 900 MitarbeiterInnen der freien und öffentlichen Jugendhilfe an der Qualifizierung teilgenommen.

Auch durch die Zusammenarbeit mit qualifizierten Referentinnen und Referenten sichert die Fachstelle ab, dass in allen Angeboten auf aktuelle sowie landesspezifische Erfahrungs- und Wissensbestände zurückgegriffen werden kann.

zum Seitenanfang